colorslife - Free Template by www.temblo.com

Home




Norther Territory

Heilige Felsen des Roten Kontinents

09. January, 2008 nach Sightseeing mit Julia durch Sydney ging es ab in den Flieger. Es vergingen 5 Stunden im Flieger bis wir die Mitte Australiens, das Herz, die Rote Wueste erreicht hatten. Aus der Luft sahen wir den Ayers Rock (Uluru) und wenige Kilometer davon entvernt unser Resort, alles drum herum war Wueste. Der Flughafen, ein Gebaeude, mit einer Landebahn und einem Gepaeckband. Aus dem Flugzeug ausgestiegen, war die Luft so heiss, dass ich dachte es seien die Motoren des Fliegers. Die Sonne tagsueber bei ueber 45 grad, war kaum auszuhalten. Gegen elf Uhr abend kuehlte es auf 36 grad ab und die Klimaanlage in unserem Zimmer stellten wir auf angenehme 27 grad ein. Eine Hitze wie ich sie noch nie erlebt hatte. Auf unserem Zimmer waren wir zusammen mit Tini und Lotha, einem Paerchen aus Berlin. Tini ist auch schon eine Weile in Australien unterwegs und Lothar (gelernter Fotograf) hat sie fuer einen  Monat hier besucht. Hatten uns zu viert ein Auto fuer die Tage gemietet. Zusammen hatten wir ein paar richtig schoene und sehr lustige Tage in der hitze verbracht. Schauten uns den Sunrise (Sonnenaufgang) und Sunset am Uluru an, fuhren zu den Olgas und 300km zum Kings Canyon. haben viele schoene Bilder geschossen, jedoch habe ich meiner Meinung nach the best picture of the year geschossen.. als beim Ayers Rock Wolken und Gewitter aufkamen, ich meine Kamera auf das Autodach platzierte, habe ich es doch tatsaechlich geschafft einen Blitz zu fotografieren. Ist ein super geniales Bild draus geworden. Diese Gegend, dieser Ort, das Innere Australiens, zeigte mir wieder eine komplett andere Seite von diesem wunderbaren Land.

13. January, 2008 waren wir wieder back in Sydney, wo ich mich erst einmal um unser Auto zu kuemmern hatte. Wollte es neamlich so schnell wie moeglich verkaufen, da ich nicht mehr mit Janna zusammenreise. Leider hat das verkaufen nicht so schell und unkomlpiziert funktioniert, wie es mir gewuenscht habe. Mit Julia auf dem Weg zum Haendler hat unser Beeemer naemlich ploetzlich keinen Muckser mehr gemacht. Ja, wir standen mitten auf einer vierspurigen Strasse, so um die 10 Minuten vor der Ampel still, ohne jegliche Hilfe und ich heulend auf dem Fahrersitz. Die Rettung nahte und ein Mann schon mich quer ueber die ganze Kreuzung um die naechste Ecke an den Strassenrand. Darauf hin rief ich die Polizei an, welche mir letztendlich auch nicht helfen konnte. Kurz davor das Auto zu verschenken, sprang es wieder an und ein Freund hat es mir verkauft. Da ich meine ganzen Sachen aus dem Auto (meinem zu Hause) ausraeumen musste, packte ich alles zu Hendrik und Christian ins Auto. War leider keien Gute Idee.. Auto wurde aufgebrochen und meine ganzen Reisepresente, welche ich in den letzten 5 Monaten eingekauft hatte, wurden gestolen. Von den Jungs war komplett alles weg. Man hat ihre Sachen jedoch wieder gefunden. Nach dem ganzen trouble mit dem Auto, genug von Grossstatt und rumgezicke in der Maedles WG, verliessen Julia, Vanessa, Hendrik, Cahristian und ich Sydney. Mit einem Mietwagen ging es weiter durch die Blue Mountains, den tropischen Regenwaeldern, westlich von Sydney, durch's Landesinnere, an Melbourene vorbei, die Great Ocean Road am Meer entlang. Kakadus, Papageie, Pinguine und Koalas folgten auf Kaengerus, Kamele und Dingos, welche wir schon zuvor im Norther Territory gesehen hatten. Natuerlich alles in freier Wildbahn. Am letzten Tag, bevor es nach Melbouren gehen sollte, flackten wir uns nochmal schoen eingecremt, in Lorne an den Strand. Gerade entspannt und die Augen geschlossen, meinte Vanessa:"hey Maedels, wir muessen uns sofort aud den Weg machen! Denn heute ist Mittwoch, wir haben das Auto letzten Mittwoch fuer genau eine Woche gemietet, das heisst wir haetten es gestern, also Diesntag, zurueck bringen sollen"! Man hatte das Auto schon sehensuechtig erwrtet und wir hatten noch einige Kilometer bis nach Melbourne zu fahren. Letztendlich ging alles gut und es war mal wieder eine lustige Aktion. In Melbourne selbst hatte ich noch drei tage mit Julia, bevor Sie wieder zurueck nach Hause flog. Nach einem bisschen Sightseeing, the celebration of the Australia Day (australischer Nationalfeiertag) und das Finale der Tennis Open in Melbourne, musste ich mich auch schon widervon meiner grossen Schwetser verabschieden. Als Sie fort war, verliess auch ich, zusammen mit Vanessa, das schoene Melbourne. Wir fuhren in das ca 450 kilometer noerdlich gelegene Mildura um Weintarauben zu ernten. Brauch mal wieder etwas Geld.. Was uns schnell klar wurde ist, dass Weintrauben zu ernten, kein guter Weg ist um schnell viel Geld zu verdienen. Deshalb muss ich schauen, hier so schell wie moeglich wieder weg zu kommen. Wohin weiss ich noch nicht. Ich weiss nur, dass mein Flieger am 2. Maerz von Adilade nach Perth geht und ich bis dahin dort sein muss!

3.2.08 06:12
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen