colorslife - Free Template by www.temblo.com

Home




Happy New Year

SYDNEY

Nach Gosford ging es 70km suedlich, nach Sydney. Aus der geschaetzten einen Stunde Fahrt ist natuerlich nichts geworden. Nachdem ich mit Herzklopfen ueber die Harbour Bridge gefahren bin, suchten wir ueber eine Stunde nach einem Parkplatz, welcher nicht allzu teuer sein sollte. Daraufhin sind wir fuer zwei Tage in ein Hostel eingecheckt. Weiter ging es auf die Suche nach einem Appartment, welches wir schon am ersten Tag gefunden hatten und zwei Tage spaeter eingezogen waren. Die Lage ist einfach total genial, Sussex Street 352, Stadtmitte, direkt am Darling Harbour, wo ich in einem italienischem Restaurant arbeite und nur 5 min zu fuss habe. Unser Appartment selbst gehoehrt zum Radssion Hotel, in welchem ein Teil der Raeumlichkeiten vermietet wird. Somit koennen wir alles, wie das Fitnessstudio, das Schwimmbad, den Spa und die Sauna mitbenutzen. Mittlerweile lebe ich hier mit 8 deutschen Maedels, einer franzoesin und einer deanin zusammen, mit welchen ich echt gut auskomme. Die ganze Einkauferei von Essen erspare ich mir schon seit zwei Wochen, da ich bei der Arbeit super lecker Essen bekomme, alles was ich will, mir auf der Menue Karte aussuchen darf und das Alles fuer umsonst bekomme. Toedlich ist da leider nur der Sommeschlussverkauf in den tollen Laeden, welcher nach Weihnachten gestartet hat. Ich weiss ehrlich gesagt nich ob noch alles in meinen Backpack passt..hi hi..naja, notfalls muss ich mal ein Paeckchen nach hause schicken. An Weihnachten selbst habe ich gearbeitet. Haben um elf Uhr geschlossen und alle miteinander gegessen. War zwar nicht wie zu Hause, aber auch ganz schoen. Dafuer habe ich das groesste und wundervollste Feuerwerk ever gesehen. Einen der schoensten Ausblicke gehabt und alles mal wieder fuer ganz umsonst. Meine 10 Maedels und ich sind mit der ferri auf die andere Seite von Sydney gefahren und hatten einem Blick auf die Harbour Bridge, das Opera House und die Skyline im Hintergrund. Ich versuche gerade zu beschreiben wir es wirklich ausgesehen hat, was sehr schwierig ist, da es so unbeschreiblich schoen war. Einfach nicht zu uebertreffen.

So und jetzt giebt es mal wieder was zum lachen...eine typische, das-kann-mal-wieder-nur-der-Caro- passiern-Geschichte (Ulrike die ist vorallem fuer Dich, weil du gemeint hast ich soll alles dokumentieren).

Ich, die sich schon seit Wochen darauf freut, dass meine Schwester endlich kommt, nehme mir gestern ,Mittwoch den 2ten Januar, extra einen Tag frei, um Julia vom Flughafen abzuholen. Als ich kurz davor war aus der Wohnung zu laufen und auch schon meinen Bus zum Airport gebucht hatte, meinten meine Maedels, dass heute aber Mittwoch der 2te Januar sei und Julia aber am dritten ankommt. Also war ich einen Tag zu frueh dran, habe mich zu frueh gefreut, eine Nacht zu frueh nicht mehr schlafen koennen, weil ich so aufgeregt war und mir einen Tag zu frueh frei genommem. Wie ich das dann heute anstelle, ob ich sie abhole oder eine Freundin schicke, weil ich arbeiten sollte, weiss ich noch nicht. Wenn dann alles geschafft ist erzaehl ich's Euch.

 

 

 

3.1.08 03:10


Jetzt kommen wir der Sache schon naeher

Nachdem wir den Sky Dive, wegen des schlechten Wetters, absagen mussten ging es weiter nach Yepoon/Rockhamton, zu Natalie und Ihrer family. Geplant waren 2-3 Tage, doch unser Auto war kaputt gegangen. Wir ruften so was wie den ADAC an, welcher einen Arbeiter vorbeischickte. Dass er fuer 5 Minuten in den Motor blickte und uns nicht weiter helfen konnte, kostete uns 80,-dollar. Wir brachten es nach Rocky zum BMW Haendler und es dauerte ueber eine Woche es zu reparieren. Der Ignition Swich was broken, welcher von Melburne eingeflogen werden musste. Da Natalie uns fuer so eine lange Zeit nicht aufnehmen konnte, durften wir 3 Tage bei einem Mitarbeiter der BMW Wekstatt verbribgen. Richtig super. Er hat mit uns sein freies Wochenende verbracht, das war wirklich so was von zuvorkommend. Nach einer wunderschoenen Woche kam der Schock...Die Reparaturkosten von unserem Auto betrugen 540,-dollar.

Naja, don't worry, be happy...ging es weiter just for the picture nach Agnes Water and Town of 1770. Einen Tag verbrachten wir im Noosa National Park. So was von unglaublich schoen. Habe eine Schildkroete und Delphine im Meer gesehen und mich so darueber gefreut. Da vergisst man fuer einen Moment Alles Andere. Naja, hatten danach einen Strafzettel von 75,-dollar an der Winschutztscheibe haengen, da wir in einer Loading Zone standen. Aber das macht nichts, da soll erstmal eine Mahnung kommen...

Jetzt kommen wir der Sache schon naeher...den Surfen...hi hi...

Angefangen von Surfers Paradiese (Party town und Wolkenkratzern hinterm beach), Nimbin (dem Hippi Dorf, in welchem die paar Einwohner noch wie in den 80ern leben...) ueber "lovely Byron Bay" bis nach Gosford (1h ueber Sydney). Dort wurden wir auf eine der groessten Surf parties im Jahr eingeladen. Ich sag nur, es waren rund um die 120 Surfer - Der Traum Aller Frauen! Seitdem bekommen wir teaglich fuer umsont Surftrainig. Das macht wirklich richtig fun. Heute waren wir sogar abends um acht noch gegangen - just for one picture!Total genieal. Bis Ich in Hawaii bin, werd ich noch zum Profi...*gg*

Ja und bald ist Weihnachten. Die ersten Plastikbaeume wurden schon Anfang November aufgestellt und von Schnee ist noch weit und breit nichts zu sehen. Bin also noch nicht wirklich in Weihnachtsstimmung. Bald geht's nach Sydney, wo ich am Bondai Beach mit ganz vielen neuen Freunden feiern werde. Nach Neujahr ist dann auch schon Halbzeit und Julia kommt mich fuer 4 Wochen besuchen. Das wird bestimmt ein toller Start ins neue Jahr. Freu mich schon daruf.

Naja gut, das war's erstmal von mir. Sende euch ganz viele liebe, warme und sonnige Gruesse in's klate Deutschland und ueberall dahin, wo es sonst noch kalt ist.

10.12.07 14:32


Regen, Regen, Regen...

Mein zu hause, Unser Auto...Unsere Kueche ist die public toilette in Airlie Beach. Gleichzeitig auch Unser Badezimmer. Unser Garten ist ein Traum, wir haben den Strand direkt vor der Haustuer.

Die letzten zwei Tage war ich seegeln, rund um die Whitsunday Islands, gestoppt am Whiteheaven Beach einem der schoensten Straende der Welt. Unbedingt mal bei google earth eingeben. Unglaublich schoen. Schnorcheln war ich auch zwei mal. Getaucht bin ich nicht, weil ich das mit dem Druckausgleich nicht geregelt bekomme. Ansonten wieder total viele neue tolle Leute kennenglernt und Spass gehabt. Ich muss zugeben, ein bisschen seekrank bin ich ja schon geworden. Als naechstes ist ein Sky Dive geplant, 12.000 feet hoch. Bin verdammt aufgeregt. Lasse eine DVD von meinem Sprung machen. Wird wahrscheinlich das Erste und Letzte mal sein, dass ich sowas mache. Vorallem an so einem schoenen Ort. Als naechstes wird surfen gelernt. Ja ich weiss, ist alles ganz schoen teuer. Aber ich habe ja auch hart und lange dafuer gearbeitet.

Lohnt sich auf jeden fall! Melde mich dann wieder, wenn ich heil auf der Erde ankomme.

16.11.07 05:51


Bilder

Fuer's erste koennt ihr Bilder bei www.studivz.net Seite von Janna Burmeister anschauen.
4.11.07 06:38


230 PS, jetzt kann's losgehen

Ihr werdet 's mir nich glauben... Habe ein Auto gekauft. Also eigentlich war es ein Geschenk. 86er siebender BMW, schwarze Ledersizte, Automatik, fettes Soundsystem und complette Campingausruestung fuer 800,-dollar. Reise jetzt mit Janna zusammen und wir haben uns den Preis geteilt. Besser geht's nicht. Ist das Auto mit dem wir unseren Roadtrip von Darwin nach Cairns gemacht haben. Uns fiel es verdammt schwer von Innisfail vortzugehen zu gehen, weil wir die Leute alle so lieb gewonnen haben. Nach 5 1/2  Wochen arbeiten in Innisfail bin ich nun mit Janna nach Brisbane geflogen. Dort hat gestern die Autouebergabe stattgefunden. Und heute bin ich gleich mal in der 4 Millionen Einwohner grossen Stadt gefahren. War verdammt aufgeregt, aber richtig geniales Gefuehl. Bin stoltz auf mich ;-) In ein paar Tagen geht's weiter straight ahead to the Whitaunday Islands. Anschliessend Stueck fuer Stueck die Ostkueste runter. Achso was mir noch einfaellt was haltet ihr von den Namen Friedrich, Peter oder Heinrich fuer unseren Schlitten?

Habe in den lezten Wochen viel gearbeitet und konnte nicht ins Internet. Wollte mich noch fuer die vielen lieben Geburtstagswuensche bedanken. Hab mich total gefreut.

4.11.07 05:59


Alles Banane

Eine Stunde suedlich von Cairns liegt das 10.000 Einwohner Staedchen Innisfail, indem Ich mit meinen Meadels endlich einen Job gefunden habe. Wohnen in einem Working Hostl und arbeiten auf Bananenfarmen.  Janna und Ich fingen auf einer Bio Bananenfarm an, wo wir jedoch einen sehr stressigen und strengen Boss hatten. Meine Aufgabe war es, die gewaschenen und gezupften Bananen in rotes, heisses Wachs zu dippen. Schon am ersten Tag drohte mir mein Boss zu kuendigen, weil ich nicht schnell genug war. Man musste auf saemtliche Dinge achten z.B. Die Banane senkrecht zu halten, eine Banane nicht 2 mal dippen, dazu noch schnell sein. Mach das mal Mit acht Bananen in 2 Haenden. Das hat mir nach einer Woche greicht und ich wechselte auf eine andere Farm. Super nette Kollegen und gutes Geld (560,- au dollar die Woche). Dort war ich auch ab und zu auf dem Feld, mit einer 2 m langen Axt um die gelben Blaetter der Bananepalmen abzuschneiden. Hat total viel Spass gemacht, bis auf dass ich soviele Spinnen, wie noch nie in meinem ganzen Leben, gesehen habe. Fuehlte mich mit meinem Messer jedoch ganz sicher, damit konnte man einfach alles toeten. Wollte eigentlich noch eine ganze weile auf dieser Farm arbeiten, wenn man mich nicht gefeuert haette. Ja mein Boss hatte Gras auf seiner Bananenplantage angebaut uns sitzt jezt im Knast. Einen Tag lang hatte ich dann fuer 5 Stunden auf einem Sweet Potato Feld Unkaraut gezupft. Ich wusste nicht, dass Unkraut so unglaublich dicke Wurzeln hat, dieses Gewaechs selbst so gross werden kann und es soviel davon gibt. Es gab gutes Geld und ich bin um eine Erfahrung reicher, aber werde es wohl kein zweitez mal machen. Zu viel Schmerz im Ruecken und sehr viel Schweiss bei gefuehlten 40c.

Am Wochenende nahm uns der Boss von einem Jungen aus unserem Hostl mit zu einem Ausflug in den Regenwald. Ohne dass er irgendwas fuer haben wollte packte er 6 Leute und seinen kleinen Sohn in seinen Jeep und verbrachte mit uns einen gazen Samstag Mittag. Irgendwo im Dschungel an einem super schoenen Wasserfall, planschten wir wie kleine Kinder. Er zeigte uns Innisfail von allen Himmelrichtungen und gab uns Allen Bier aus. Einfach so. Solch eine Warmherzigkeit bin ich nicht gewohnt. Das kann man einen gelungen Tag nennen. Von denen ich in lezter Zeit sehr viele erlebe.

An einem anderen Wochenendausflug mieteten wir zu acht ein Auto und fuhren nach Cape Tribulation, wo der Regenwald auf den Ozean trifft. Ein wunderschoener Platz am nord-oestlichen Zipfel Australiens. Zwei Naechte wurden am Strand verbacht und viel Sonne getankt. Als ich mich dann im Meer abkuehlen wollte und gerade bis zu den Knien im Wasser war, sprang ich sofort auch wieder raus, da ich neben mir einen 1m grossen/kleinen Hai schwimmen sah. Ist ja nochmal alles gut gegangen.

Inzwischen habe ich mir eine Erkaeltung eingefangen und bin nicht beim arbeiten. Hoffe dass ich schnell wieder gesund werde, damit ich weiter Geld verdienen und dann weiter reisen kann.

16.10.07 05:56


Mein Trip an die Gold Coast

Nach einer Woche Darwin hatte Ich Janna von Sylt kennengelernt. Wir hatten uns auf anhieb super verstanden und beschlossen eine Zeit lang zusammen zu reisen. Beide wollten wir an die Ostkueste. Auf unseren Aushang, den wir in saemtlichen Hostels in Darwin, ans blackboard hiengen, meldeten sich kurze Zeit spaeter 3 deutsche Jungs. Wir packten unsere Sachen und am naechsten Tag gings los.

Hier eine kurze Auflistung der Leute, welche am ueber einwoechigen Trip an die Ostkueste beteiligt waren: Janna, Svenja, Vanessa, Jakob, Holger, Joel, Marc, Ich und 3 Autos. Ein BMW und 2 Jeeps. Unser erstes Ziel war der Kakadu National Park, welches wir an diesem Tag nicht mehr erreichten. Wir hatten es relativ gemuetlich angehen lassen, bis dann die Sonne unterging. Da bei Deammerung viele Kanguruhs ueberfahren werden mussten wir uns einen Schlafplatz suchen. Wir hatten ja starke erfahrene Jungs dabei und somit einen schoenes Plaetzchen mitten im Bush ausgesucht. Irendwo im Nirgendwo. Vor zu grosser Angst, nicht zu wissen was nachts in diesem Bush so passiert, beschlossen wir Maedels im Auto zu schlafen. Am naechsten moergen hatten wir alles ueberstanden und es war wunderschoen alles bei Tageslicht zu sehen. In  den naechsten zwei Tagen erlebten wir Dinge, welche kaum bzw. nur sehr schwer zu realisieren waren. Ich sah so wunderschoene Orte, welche man, wenn ueberhaupt, von Postkarten kennt. Und zum ersten mal Krokodile in voller Aktion. Spinnen erlebte ich hautnah auf Jannas Hand beim Fruehstueck und auf saemtlichen Toiletten. Nicht jeden Tag hatten wir die Moeglichkeit zu duschen und hatten somit alle so pechschwarze Fuesse. Letztendlich gar nicht schlimm, weil jeder gleich aussah. Natur pur, eben. Eine Belohnung gab es fast taeglich. Kristallklares Wasser in Form eines Felsbeckens oder als gigantischen Wasserfall. Weisse verlassene Straende und noch viel mehr Unbeschreibliches. Bin eimal um halb sieben Uhr morgens aufgestanden und an den See gelaufen, an welchem wir gecampt hatten, da es das groesste Bsuhfeuer der lezten 50 Jahre gegeben hat. Dort sah ich die Sonne aufgehen und beobachtete die Kanguruhs in freier Wildbahn. Ich kann euch sagen, dass war so schoen. Zum Abendessen bekamen wir dann Besuch von einem schwarzen Bulle. Wir hatten ein  Lagerfeuer gemacht und unser Lager herum aufgeschlagen. Ich spielte ein wenig Bullenfluesterin, sodass wir Alle in Ruhe schlafen konnten. So ein Bulle ist mir lieber wir jegliche Art von Spinnen und Schlangen, welche ich mittlerweile schon mehr als genug gesehen habe. Insgesamt waren wir eine Woche und einen Tag unterwegs. Davon Habe ich 6 mal im BWM uebenachtet und zwei mal im Zelt. Das Auto war wirklich komfortabel, durch das, dass wir die Sitze komplett flach stellen konnten, war es fuer mich und Janna wie ein Doppelbett.

Nachdem wir ueber 3000 Kilometern Strecke zurueckgelegt hatten, sind wir Alle heil an der Ostkueste in Townsville angekommen. Nach einer weiteren Uebernachtung an einem Truckstop sind wir jetzt in Cairns. Dort goennten wir uns erstmal (weil wir so spaet abends nichts anderes gefunden hatten) ein super luxurioeses Hostel fuer 27,- au dollar per night. Das war nach diesem Trip genau das Richtige. Haben nach dieser Nacht aber auch schon wieder in ein anderes gewechselt (fuer 19,-). Nun werde ich hier mal nach jobs umschauen, in der Hoffnung etwas auf einer Farm zu finden. Was ich nicht gerne erzahele, aber ich mach es trotzdem, weil es etwas Besondferes ist...Ich habe heute zum ersten mal Australischen Regen erlebt.

So ein kleiner teil meines Weges liegt hinter mir. Nun geht Er weiter und Ich werde Euch bald Weiteres berichten.

24.9.07 06:04


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]