colorslife - Free Template by www.temblo.com

Home




We rocked Las Veags

Ja zum Ende hin wurde es noch einmal richtig genial. Wobei die amerikanische Mentaliteat mit der australischen nicht zu vergleichen ist. Hier ist einfach Alles anders und es gefaellt mir ehrlich gesagt nicht ganz so gut wie Australien. Landschafltlich habe ich hier auh sehr viele schoene Gegenden gesehen, aber die Menschen sind groessten Teils einfach super oberflaechlich. Alles muss einfach groesser sein. Las Veags super einmal gesehen zu haben, aber leben kann man dort nicht wirklich. Ueberall Frauen mit Silicon Bruesten, niemand geht einem aus dem Weg, weil Jeder nur sich ich denkt und die Maenner wollen Alle nur das Eine ;-)

Jedoch hatten wir sehr Glueck und haben auch nette und serioese Menschen kennengelernt. Zum Beispiel den Manager des Hard Rock Cafe's in Las Vegas. Ein kurzer phone call mit dem Manager des Hard Rock Hotles und wir Maedels waren am Poll versorgt, natuerlich fuer umsonst (was andere 30,- dollar Eintritt gekostet haette) Ja, wir haben es uns sehr gut gehen lassen und haben relaxed. Einen Abend sind wir ins Belaiggo Hotel zum gambeln. Mit 20,- dollar Einsatzt habe ich 100,-dollar Gewinn gemacht. Super gut fuer dass, das ich noch nicht einmal mehr 21 bin ;-)

Ach ja, es gibt noch sooo viel zu erzaehlen. Aber moregen geht es los und ich bin am Mittwoch zu Hause. See you

Freu mich (und seit lieb zu mir, nicht dass ich wieder gehe *Spass*)

19.5.08 21:57


I´m coming home soon!

Nachdem ich die Sonne auf Hawaii sehr genossen habe, bin ich mittlerweile mit der Simone an der Westküste Americas unterwegs. Von San Francisco über Los Angeles, heute in San Diego, geht es morgen nach Las Vegas. Bisher war es ich noch nicht so warm und ich vermisse die Temperaturen Australiens. Jedoch haben wir uns am Venice Beach in LA trotz kühlem Wind einen Sonnenbrand geholt. Doch jetzt ist alles braun ;-) und in der heissen Wüste Nevadas wird es auch nochmal schön warm werden. Meine letzten Wochen hier in USA und ich komme nach 9 Monaten wieder zurück.

It´s over now. i´m coming home. Mein Trip ist vorbei und ich freue mich so sehr wieder nach Hause zu kommen. Es war eine super geniale Erfahrung. Es hätte nicht länger und nicht kürzer sein dürfen. Die Zeit hat gereicht, mein Hauptreiseztiel Australien, fast zu umrunden und auf Hawaii und Californien ein bisschen Urlaub zu machen. Von zu Hause alleine gestartet und fast nie alleine gewesen. Super Leute kennengelernt, viele Freunde gefunden, viel Spass gehabt. Ein so wunderschoenes Land kennengelernt und so viel Zeit gehabt es zu genießen. Bin auf den Hawaii Inseln gewesen, Oahu, Maui und Big Island. Oh mein Gott, wenn ich jetzt anfange aufzuzählen auf wie vielen Flughäfen ich gewesen bin..Ich habe viel dazu gelernt und es war nicht immer alles so leicht. Aber das ein oder andere Problemchen gibt es immer wieder und überall. Eine schnelle Lösung zu finden, eine richtige Entscheidung zu treffen in Notsituationen ist nicht so einfach wenn man alleine ist. Man kann sich mit Niemandem besprechen und alles muss schnell gehen. Am Ende geht doch alles gut, zwar nicht so wie geplant, aber man ist am Ziel angekommen. Und man ist stärker geworden.

So was nennt man auch Horizonterweiterung ;-) Ich kann es nur jedem empfehlen (vorallem wenn man noch jung ist).

Jetzt freue ich mich aber wenn wieder ein bisschen Alltag in mein Leben kehrt.Freue mich sehr Euch alle bald wieder zu sehen.

Komme am Mi. den 21. Mai in Stuggi so um 7.30 pm an (falls es jemand iteressiert)

See you soon, Eure Caro

12.5.08 06:29


I left Australia and I already enjoy the sun in Hawaii

Ja, ich weiss ich bin eine treulose Tomate. Tut mir leid dass ich so lange nichts mehr geschrieben habe. Die letzten 2 Monate bin ich die Westkueste Australiens entlang gereist und habe am Ende noch 2 Wochen auf einer Blumenfarm gearbeitet.

Ja, ich habe es fast geschafft Down Under zu umrunden. Mittlerweile habe ich den wunderschoenen Kontinent verlassen und geniesse Hawaii. Ja ich habe sehr viel zu erzaehlen, doch momentan keine Zeit. Die nachsten 3 Wochen geht es nach Californien und am 21. Mai bin ich wieder zu Hause.

Melde mich bald wieder etwas ausfuehrlicher. Bis dann. 

 

 

28.4.08 05:26


29.3.08 02:19


South Australia

Nach Milrura kam Berri...

Das Berri Backpackers ist fuer mich ungelogen "das Schoenste Hostel". Also falls ihr mal nach Australien kommen solltet, es lohnt sich auch fuer ein paar Tage dort Urlaub zu machen. In Mildura gab es zu wenig Arbeit, welche dazu noch sehr schlecht bezahlt war. Also keine Arbeit mehr, welche nicht nach Stunden bezahlt wird. Beim Ersten Mal habe ich 6 Stunden Garpes gepickt (Weintrauben geerntet) und habe ganze 18,-dollar verdient. Das einzig Gute daran war, dass Vanessa und ich bei der Arbeit Oli kennengelernt haben, der uns beide mit nach Berri genommen hat. Leider sind wir aus Mildura aber nicht ganz so schnell weggekommen wie gewollt, da wir ein bisschen trouble mit den tuerkischen Farmern und unserer Bezahlung hatten. Letztendlich haben wir aber alles geregelt bekommen. Mit der Fahrt nach Berri ging es auch ueber die Grenze von Victoria to South Australia. Dort fand erstmal eine Kontrolle auf fruit flys statt, welche in Obst und Gemuese "evtl vorhanden" sein koennen. Duften natuerlich ueberhaupt gar nichts ueber die Grenze fuehren und sie haben uns den ganzen Kofferraum auseinandergenommen. Bis auf unsere Karotten, durften wir gar nichts behalten (Tomaten, Zwiebeln, Birnen, Bananen, Nektarinen, wurde alles vernichtet). Naja, nun bin ich hier in Berri und Vanessa und Oli sind schon wieder weiter gezogen. Das Hostel hier ist super genial, im Hippi Style aufgebaut, ueberall stehen Buddas rum, es gibt 2 Baumhaeuser in welchen man schlafen kann, 2 Sommerhaeuser, saemtliche chill out Ecken, Haengematten, Pool, Tennisplatz, Beach Volleyballplatz, Massageliege, Gym und super nette Leute. Dazu hat der Hostelbestitzer noch ein Hausboot im selben Style, auf welches er uns alle jedes 2te weekend einlaed. Dort habe ich letztens das knieboarden ausprobiert, war Kanufahren, habe in der Haengematte ueber dem Wasser relaxed, Wein getrunken und viel, viel Spass gehabt. Ein weiteres highlight war fuer mich am naechsten Tag, nach 6 Monaten mal wieder auf einem Pferd zu sitzten. War ein Geschenk von einem Freund, welcher alles organisierte. Machten einen 2 Stuendigen Ritt in einer super schoenen Gegend am River entlang und haben ganz viele Kaengeruhs gesehen. Am nachtsen Tag plagte mich dann estmal der Muskelkater.

So schoen das Leben hier auch ist, es ist nicht gar nicht so ungefaehrlich. Auf der Arbeit beim weeding (Unkraut jaehten) ist mir ganz anders geworden, als ich meiner ersten Redback Spider begegnet bin. Ein Biss von dieser Spinne und du hast noch eine halbe Stunde. Schaffst du es rechtzeitig ins Krankenhaus, kannst du geretten werden, aber du wirst fuer eine ganze Weile sehr krank sein. Diese Art von Spinne lebte bei uns uneter dem Computertisch, In der Dusche und underm Sofa. Ich hoffe sehr, dass sie keine Familie hat.

Jetzt sind schon 6 Monate von meiner Reise vorbei und ich bin schon bald wieder zu Hause. Wie gesagt, Bilder gibt's bei facebook oder studi. Mittlerweile gibt's auch schon um die 2000  Bilder auf CD, welche ich Julia mit nach Hause gegeben habe.

Falls Ihr Lust habt, koennt Ihr mich auch einfach mal auf meiner australischen Nummer anrufen,

0061 447059155

denkt an die Zeitverschiebung, Ich bin ca 9 1/2 Stunden voraus und da ich mein handy nicht immer bei mir habe , lieber voeher eine sms schicken. Wuerde mich sehr freuen von Euch zu hoehren.

20.2.08 01:49


Bilder von mir und meinem trip gibt's bei

www.facebook.com 

ist so was wie studivz, nur in english. Einfach anmelden, falls ihr interessiert seit.

6.2.08 05:17


Norther Territory

Heilige Felsen des Roten Kontinents

09. January, 2008 nach Sightseeing mit Julia durch Sydney ging es ab in den Flieger. Es vergingen 5 Stunden im Flieger bis wir die Mitte Australiens, das Herz, die Rote Wueste erreicht hatten. Aus der Luft sahen wir den Ayers Rock (Uluru) und wenige Kilometer davon entvernt unser Resort, alles drum herum war Wueste. Der Flughafen, ein Gebaeude, mit einer Landebahn und einem Gepaeckband. Aus dem Flugzeug ausgestiegen, war die Luft so heiss, dass ich dachte es seien die Motoren des Fliegers. Die Sonne tagsueber bei ueber 45 grad, war kaum auszuhalten. Gegen elf Uhr abend kuehlte es auf 36 grad ab und die Klimaanlage in unserem Zimmer stellten wir auf angenehme 27 grad ein. Eine Hitze wie ich sie noch nie erlebt hatte. Auf unserem Zimmer waren wir zusammen mit Tini und Lotha, einem Paerchen aus Berlin. Tini ist auch schon eine Weile in Australien unterwegs und Lothar (gelernter Fotograf) hat sie fuer einen  Monat hier besucht. Hatten uns zu viert ein Auto fuer die Tage gemietet. Zusammen hatten wir ein paar richtig schoene und sehr lustige Tage in der hitze verbracht. Schauten uns den Sunrise (Sonnenaufgang) und Sunset am Uluru an, fuhren zu den Olgas und 300km zum Kings Canyon. haben viele schoene Bilder geschossen, jedoch habe ich meiner Meinung nach the best picture of the year geschossen.. als beim Ayers Rock Wolken und Gewitter aufkamen, ich meine Kamera auf das Autodach platzierte, habe ich es doch tatsaechlich geschafft einen Blitz zu fotografieren. Ist ein super geniales Bild draus geworden. Diese Gegend, dieser Ort, das Innere Australiens, zeigte mir wieder eine komplett andere Seite von diesem wunderbaren Land.

13. January, 2008 waren wir wieder back in Sydney, wo ich mich erst einmal um unser Auto zu kuemmern hatte. Wollte es neamlich so schnell wie moeglich verkaufen, da ich nicht mehr mit Janna zusammenreise. Leider hat das verkaufen nicht so schell und unkomlpiziert funktioniert, wie es mir gewuenscht habe. Mit Julia auf dem Weg zum Haendler hat unser Beeemer naemlich ploetzlich keinen Muckser mehr gemacht. Ja, wir standen mitten auf einer vierspurigen Strasse, so um die 10 Minuten vor der Ampel still, ohne jegliche Hilfe und ich heulend auf dem Fahrersitz. Die Rettung nahte und ein Mann schon mich quer ueber die ganze Kreuzung um die naechste Ecke an den Strassenrand. Darauf hin rief ich die Polizei an, welche mir letztendlich auch nicht helfen konnte. Kurz davor das Auto zu verschenken, sprang es wieder an und ein Freund hat es mir verkauft. Da ich meine ganzen Sachen aus dem Auto (meinem zu Hause) ausraeumen musste, packte ich alles zu Hendrik und Christian ins Auto. War leider keien Gute Idee.. Auto wurde aufgebrochen und meine ganzen Reisepresente, welche ich in den letzten 5 Monaten eingekauft hatte, wurden gestolen. Von den Jungs war komplett alles weg. Man hat ihre Sachen jedoch wieder gefunden. Nach dem ganzen trouble mit dem Auto, genug von Grossstatt und rumgezicke in der Maedles WG, verliessen Julia, Vanessa, Hendrik, Cahristian und ich Sydney. Mit einem Mietwagen ging es weiter durch die Blue Mountains, den tropischen Regenwaeldern, westlich von Sydney, durch's Landesinnere, an Melbourene vorbei, die Great Ocean Road am Meer entlang. Kakadus, Papageie, Pinguine und Koalas folgten auf Kaengerus, Kamele und Dingos, welche wir schon zuvor im Norther Territory gesehen hatten. Natuerlich alles in freier Wildbahn. Am letzten Tag, bevor es nach Melbouren gehen sollte, flackten wir uns nochmal schoen eingecremt, in Lorne an den Strand. Gerade entspannt und die Augen geschlossen, meinte Vanessa:"hey Maedels, wir muessen uns sofort aud den Weg machen! Denn heute ist Mittwoch, wir haben das Auto letzten Mittwoch fuer genau eine Woche gemietet, das heisst wir haetten es gestern, also Diesntag, zurueck bringen sollen"! Man hatte das Auto schon sehensuechtig erwrtet und wir hatten noch einige Kilometer bis nach Melbourne zu fahren. Letztendlich ging alles gut und es war mal wieder eine lustige Aktion. In Melbourne selbst hatte ich noch drei tage mit Julia, bevor Sie wieder zurueck nach Hause flog. Nach einem bisschen Sightseeing, the celebration of the Australia Day (australischer Nationalfeiertag) und das Finale der Tennis Open in Melbourne, musste ich mich auch schon widervon meiner grossen Schwetser verabschieden. Als Sie fort war, verliess auch ich, zusammen mit Vanessa, das schoene Melbourne. Wir fuhren in das ca 450 kilometer noerdlich gelegene Mildura um Weintarauben zu ernten. Brauch mal wieder etwas Geld.. Was uns schnell klar wurde ist, dass Weintrauben zu ernten, kein guter Weg ist um schnell viel Geld zu verdienen. Deshalb muss ich schauen, hier so schell wie moeglich wieder weg zu kommen. Wohin weiss ich noch nicht. Ich weiss nur, dass mein Flieger am 2. Maerz von Adilade nach Perth geht und ich bis dahin dort sein muss!

3.2.08 06:12


 [eine Seite weiter]